Tag Archives: Pfalz

Tsch├╝ss 2023 – Willkommen 2024

Das Jahr 2023 ist um – und wir sind dankbar!

Dankbar f├╝r tolle Weine aus dem Jahrgang 2023 die wir im Keller verkosten k├Ânnen und im R├╝ckblick dankbar, die herausfordernde Weinlese 2023 trotz aller Hektik und Anstrengung gut gemeistert zu haben

Dankbar f├╝r ein tolles, kleines, feines Team aus Mitarbeitern und Freunden die uns unterst├╝tzen und den Traum vom Weingut Margarethenhof und spannenden Weinen gemeinsam mit uns leben und verwirklichen

Dankbar f├╝r tolle, herzliche Kunden, die unsere Weine und unsere Arbeit zu sch├Ątzen wissen und unseren Weinen und uns treu bleiben

Dankbar f├╝r ein paar erholsame und ruhige Weihnachtstage im Kreise von Familie und Freunden und einen gem├╝tlichen Start ins neue Jahr 2024.

Und dankbar f├╝r tolle Bewertungen der Weinguides Vinum, Falstaff und Gault Millau zu unseren Weinen!
Im Vinum sind wir aufgestiegen und d├╝rfen uns ├╝ber einen dritten Stern freuen – Juhu!

Nun freuen wir uns auf den Beginn des neuen Jahres 2024 mit allen Chancen und neuen Aufgaben die es mit sich bringt. Momentan sind wir mit dem Rebschnitt und der Vorbereitung der ersten Abf├╝llungen des Jahrgangs 2023 besch├Ąftigt.

Wir freuen uns schon gemeinsam verkosten zu k├Ânnen – bis bald auf dem Margarethenhof!

Hallo Herbstgef├╝hle

Die Weinlese ist beendet, die Keltern, Leseeimer und Traubenscheren sind geputzt und verr├Ąumt und es wird gerade ein wenig ruhiger bei uns im Weingut. Wir haben die Zeit genutzt, f├╝r den Herbst und die Vorweihnachtszeit ein paar Weinpakete zusammen zu stellen, die wir euch empfehlen k├Ânnen: 

Burgunderwunder 2022 Weissburgunder, Grauburgunder und Chardonnay Kernst├╝ck im Paket – drei runde Wei├čweine mit F├╝lle, Schmelz und kr├Ąftigem Geschmack, die sich wie eine Umarmung anf├╝hlen und einem leise ins Ohr fl├╝stern „der November wird gar nicht so ungem├╝tlich“.

6er klein je 2 Flaschen f├╝r 54,00 ÔéČ versandkostenfrei
12er gro├č je 4 Flaschen f├╝r 99,00 ÔéČ versandkostenfrei

Forster Riesling ÔÇô was sonst?! Forster Riesling Ortswein Jahrgang 2021 und Jahrgang 2022 im Vergleich – sch├Âne Trinkreife, Mineralit├Ąt und viel Spa├č im Glas. Schon probiert?
Beide Jahrg├Ąnge ├╝brigens im Falstaff Weinguide mit 90 Punkten ausgezeichnet!
6er Paket je 3 Flaschen zu 64,00 ÔéČ versandkostenfrei
12er Paket je 6 Flaschen 120,00 ÔéČ versandkostenfrei

NEU ÔÇô Traubenperle fruchtig, spritzig, alkoholfrei! Dieses Jahr unsere erste Abf├╝llung, ein weisser Traubensaft mit zugesetzter Kohlens├Ąure, ideal zum Ansto├čen und Erfrischen.
Ab sofort bei uns erh├Ąltlich zu 8,00 ÔéČ pro 750 ml Flasche.

NEU ÔÇô Assemblage 1902 Ein Rotweincuv├ęe aus dem Jahrgang 2021 – Handlese, Maischeg├Ąrung im Bottich und 24 Monate im Barrique gereift. Im Glas riechen wir dunkle Kirschen, leichte R├Âstaromen und schmecken einen pfeffrigen, kraftvollen K├Ârper mit weichem Abgang. Genau der richtige Begleiter zum Weihnachtsbraten oder einem gem├╝tlichen Abend am Kamin.
Warum 1902 ? Das Geburtsjahr unserer Urgro├čmutter Margarethe, Namensgeberin unseres Weinguts, und ein Zeichen, dass sich Tradition und Innovation nicht ausschlie├čen.
zum Preis von 17,90 ÔéČ pro 750 ml Flasche.

Unsere Stammkunden sind es gewohnt – zum Herbstanfang sind wir auch wieder mit unseren Ausliefertouren unterwegs. Bei einer Bestellung ab 30 Flaschen kommen wir zur Auslieferung bei Ihnen auch pers├Ânlich vorbei, wenn Sie auf einer der Routen liegen.

Bestellt hierzu telefonisch unter 06326-8302 oder per Email bei uns, wir melden uns dann mit dem genauen Auslieferungstermin oder versenden per Paketdienst.

Wir freuen uns von euch zu h├Âren und w├╝nschen sch├Âne Herbsttage und eine entspannte Vorweihnachtszeit,

viele Gr├╝├če aus Forst von der ganzen Familie,

Yvonne & Martin

PS: Auch der Wohnmobilstellplatz hat Herbst-Winter-Gef├╝hle und ist ab sofort geschlossen. Wir g├Ânnen unserem Rasen eine Erholungspause ├╝ber Winter und er├Âffnen voraussichtlich Ende M├Ąrz 2024 wieder.

Weinlese 2023

Die Weinlese 2023 ist geschafft, die meisten Bl├Ątter in den Weinbergen haben sich bunt verf├Ąrbt und das Wetter wechselt gerade von Sp├Ątsommersonnenschein zu nebligem Nieselwetter. Es macht Lust auf eine Wanderung durch Wald und Weinberge, mit anschlie├čenden Einkehr in einer Weinstube oder einer Pf├Ąlzerwaldverein H├╝tte.

Wir freuen uns ├╝ber ein paar ruhigere Tage, war die Weinlese dieses Jahr doch besonders schnell und mit extrem hohem organisatorischen Aufwand und Arbeit in Weinberg und Keller verbunden. Die Weinlese ist immer sehr arbeitsreich und bedeutet f├╝r uns viel Arbeit und wenig Schlaf, doch dieses Jahr war es besonders intensiv und fordernd.

Das Weinjahr begann mit einem milden Winter 2022/23 ohne Frostsch├Ąden. Sogar ein paar Tage Schnee konnten wir im Januar genie├čen und durch eine verschneite Weinbergslandschaft spazieren.
Der Mai war mild und die Natur begann langsam zu sprie├čen, die Reben trieben aus und die Rebbl├╝te war Anfang Juni. Die sp├Ąte Bl├╝te bei best├Ąndigem Wetter sorgte f├╝r einen guten Fruchtansatz und lie├č uns einen Beginn der Weinlese mitte September vermuten.

Im Sommer hatten wir zuerst eine l├Ąngere Trockenperiode, gefolgt von feucht-warmem Wetter bis Anfang September. Dies f├╝hrte zum Teil zu sehr kompakten Trauben mit dicken Beeren, vor allem bei den Burgundersorten. Kompakte, dicke Trauben bringen immer die Gefahr mit sich, dass sie im Reifeprozess noch dicker werden, die Beeren sich gegenseitig abdr├╝cken und aufplatzen. Dadurch k├Ânnen als Folge ein hoher Pilzdruck, F├Ąulnis, G├Ąrprobleme und Fehlt├Âne in den sp├Ąteren Weinen entstehen. Um dem vorzubeugen, haben wir bereits im Juli einige Trauben bewusst vom Stock abgeschnitten und zum Teil auch halbiert, um ein Abdr├╝cken, Aufplatzen und Faulen der Trauben am Rebstock zu vermeiden.

Normalerweise ist die Weinlese etwas gestaffelt und wir beginnen mit Wei├čburgunder, Auxerrois und ersten Weinbergen f├╝r den Ros├ę, erst anschlie├čend geht es langsam mit der Rieslingernte weiter. Dieses Jahr wurden viele Rebsorten gleichzeitig reif, was eine parallele Ernte vieler Rebsorten bedeutete. Die hohen Temperaturen Anfang September haben diese Entwicklung und das Abdr├╝cken und Aufplatzen der Trauben noch beschleunigt. Wichtig war deshalb die genaue Vorlese und Negativselektion in den Einstiegsqualit├Ąten, damit auch bei der Ernte mit dem Vollernter nur gesunde und keine faulen Trauben geerntet werden konnten. Und das bei oft sehr hei├čen Temperaturen im Weinberg.
Auch bei den Lagenweinen war eine besonders strenge Selektion und Sortierung von Hand noch wichtiger als sonst und unverzichtbar, um qualitativ sehr hochwertige Trauben ernten zu k├Ânnen, die wiederum den Grundstein f├╝r ausdrucksstarke, eigenst├Ąndige Weine legen, die Herkunft und Lagencharakter zeigen.

Wir sind stolz auf unser kleines, feines Team, das in einer sehr schnellen, arbeitsreichen Weinlese jeden Tag aufs Neue genauso motiviert bei der Sache war wie wir. Die diesj├Ąhrige Weinlese hat gerade mal knapp drei Wochen gedauert – anstatt wie gewohnt gute f├╝nf Wochen. Trotz Gr├╝nlese und halbieren der Trauben wurden dennoch viele Trauben auf den Boden geschnitten und nicht geerntet. Das schmerzt im Winzerherz und fordert viel Konzentration und Aufmerksamkeit bei der Arbeit im Weinberg. Nachdem man ein Jahr lang viel Zeit und Herzblut in die Reben gesteckt hat, freut man sich ├╝ber jede gesunde Traube die man ernten kann und ist traurig ├╝ber jede, die man auf den Boden schneidet und nicht verwenden kann.

Alles in allem sind wir jedoch zufrieden. Die Erntemenge ist nicht so gro├č wie im Fr├╝hjahr und Sommer erwartet, sondern bewegt sich in etwa in unserem mehrj├Ąhrigen Betriebsdurchschnitt, aber daf├╝r stimmt die Qualit├Ąt, was uns viel wichtiger ist. Was wir nun im Keller probieren k├Ânnen, stimmt uns fr├Âhlich und macht uns zufrieden und dankbar, dass sich die M├╝he und Anstrengung in der Weinlese gelohnt haben. Nat├╝rlich brauchen die Weine noch Zeit, aber wir blicken optimistisch ins Fr├╝hjahr 2024, wenn wir die ersten Weine des Jahrgangs 2023 abf├╝llen werden und in euren Gl├Ąsern landen.

Danke dass ihr euch mit uns freut! ­čÖé

Tag der offenen T├╝r 2023

Liebe Freunde des Margarethenhofs,

es ist wieder soweit ÔÇô wir laden euch zu unserem Tag der offenen T├╝r ins Weingut ein!

VERKOSTET mit uns den Weinjahrgang 2022 und die Lagenrieslinge 2021 im Kelterhaus.

GENIESST unsere Weine und feine Speisen der „Weinbar 29 K├╝che“ in unserem Garten und im Innenhof.

LASST die Seele BAUMELN im mediterranen Ambiente unseres Weinguts, zwischen Oleandern und Zitronen!

Wann? Freitag und Samstag, 2. & 3. Juni 2023
Verkostung und Verkauf der Weine von 13 bis 18 Uhr
gem├╝tlicher Sundowner mit Ausschank im Hof bis 23 Uhr

Aus diesem Anlass haben wir euch auch wieder zwei sommerliche Probierpakete geschn├╝rt – schaut mal hier! Bestellen k├Ânnt ihr direkt im Kontaktformular.

Wir freuen uns auf euren Besuch und gesellige Gespr├Ąche bei uns im Weingut!
herzliche Gr├╝├če aus Forst,

Yvonne, Martin,
Elisabeth & Franz vom Margarethenhof

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Fr├╝hlingsgef├╝hle

Liebe Weinfreunde,

der Fr├╝hling klopft an die T├╝r und mit ihm das Gef├╝hl von Neubeginn. Wir freuen uns ├╝ber die sp├╝rbaren Ver├Ąnderungen in der Natur, das Zwitschern der V├Âgel und dass die Tage wieder heller und l├Ąnger werden.

Drau├čen in den WEINBERGEN haben wir den Rebschnitt beendet, nun folgen das Biegen und Anbinden der Rebruten sowie das Ausbessern der Drahtanlagen, damit f├╝r den Austrieb der Reben und das neue Weinjahr 2023 alles vorbereitet ist.

Im KELLER haben wir in den letzten Wochen unsere Weine verkostet und damit begonnen, die ersten Flaschen des Jahrgangs 2022 abzuf├╝llen. Nat├╝rlich wollen wir Sie daran teilhaben lassen ÔÇô mit unseren beiden ┬áPROBIERPAKETEN k├Ânnen auch Sie schon die ersten Weine aus 2022 verkosten.

Entweder die Kleine Weinprobe Kernst├╝cke – einmal quer durch unsere KERNST├ťCKE 2021/22 probieren ÔÇô plus kleiner Verkostungsnotizen oder Drink Pink – unser Ros├ę Paket. Fr├╝hling, Fr├╝hlingsgef├╝hle, die rosa Mandelbl├╝te in der Pfalz ÔÇô was passt da besser dazu als ein erfrischender Schluck Ros├ę?!

Alle Angebotspakete sind g├╝ltig bei Bestellung bis zum 30. April 2023, der Versand erfolgt frachtfrei innerhalb des deutschen Festlands. Gerne k├Ânnen Sie ein Angebotspaket auch mit weiteren Weinen aus unserem Sortiment erg├Ąnzen ÔÇô wir versenden in 6er, 12er und 15er Versandkartons per DHL oder DPD, auch gemischt.

Zur├╝ckblickend aufs letzte Jahr war der WEINJAHRGANG 2022 aufgrund der Trockenheit und Hitze etwas weniger zeitintensiv als 2021 was den Pflanzenschutz anging. Dennoch hat uns die Witterung ├╝ber Sommer, aber vor allem w├Ąhrend der Weinlese einiges an Konzentration und Kraft abverlangt und die Reben und uns besonders gefordert. Aufgrund eines heftigen lokalen Niederschlags mit 60 l Regen und Hagelschauern direkt ├╝ber einem Teil unserer Weinberge zwischen Forst und Deidesheim war der Start in die Weinlese dann doch schneller und hektischer als wir urspr├╝nglich erwartet hatten. In den vom Hagel betroffenen Weinbergen galt es Schadensbegrenzung zu betreiben und z├╝gig zu ernten, bevor die Beeren aufplatzen und F├Ąulnis entsteht. Hier hat sich unsere pers├Ânliche Mischung aus Bauchgef├╝hl und Erfahrung mit der wir im Weinberg unsere Entscheidungen treffen, bew├Ąhrt und wir konnten unerw├╝nschte Bittert├Âne im Wein aufgrund der Verletzungen durch den Hagel durch rasches Ernten und strenge Selektion vermeiden.
Leider hat die strenge Selektion gerade bei den Lagenweinen einen deutlich h├Âheren Aufwand bei deutlich geringerem Ertrag zur Folge und die Mengen der Lagenweine sind dieses Jahr noch begrenzter als sonst.

Generell lief das zweite Jahr unserer offiziellen Umstellung auf den ├Âkologischen Weinbau zu unserer Zufriedenheit. Vor vier Jahren haben wir in ein neues Pflanzenschutzger├Ąt mit einem Tunnel investiert, was uns einen sehr zielgerichteten und noch sparsameren Pflanzenschutz erm├Âglicht, bei dem die Reben gesch├╝tzt aber eine Abdrift der Pflanzenschutzmittel vermieden wird.

Zudem sind alle unsere Weine vegan erzeugt ÔÇô ab und zu erreicht uns die Frage nach der Verwendung von Kl├Ąrhilfen auf tierischer Basis, die wir getrost verneinen k├Ânnen. Wir geben den Mosten Zeit und lassen sie ├╝ber Nacht zur Kl├Ąrung sedimentieren und wenn ├╝berhaupt notwendig, verwenden wir ein Produkt ohne tierische Inhaltsstoffe, welches durch Filtration wieder komplett entfernt wird.

BESUCHE BEI UNS AUF DEM WEINGUT sind immer ein Erlebnis, neu ist nun auch die M├Âglichkeit einer WEINWANDERUNG in den Forster Weinbergen auf eigene Faust, ausgestattet mit unseren Weinen. Sind Sie neugierig? N├Ąhere Infos gibt es direkt bei uns oder ├╝ber unsere Homepage. Ab Ende M├Ąrz ├Âffnet auch unser WOHNMOBILSTELLPLATZ wieder und wir freuen uns ├╝ber alle, die ihr Weinerlebnis auf dem Margarethenhof um eine ├ťbernachtung (15 ÔéČ pro Nacht) mit dem Wohnmobil verl├Ąngern m├Âchten.

Auch die LAGENKOSTBAR, die gemeinsame Verkostung aller Forster Weing├╝ter am ersten Maiwochenende (Samstag, 6. & Sonntag 7. Mai 2023) im Gutshof Murjahn in Forst findet wieder statt!

Ein guter Anlass uns mal (wieder) auf dem Weingut zu besuchen sind unsere WEINPROBIERTAGE ÔÇô dieses Jahr planen wir am Freitag, 02. & Samstag 03. Juni 2023 wieder Hoftor und Kellert├╝r zu ├Âffnen und laden Sie schon heute herzlich dazu ein, unsere Weine zu verkosten und die Pf├Ąlzer Leichtigkeit zu genie├čen.

Haben wir Sie neugierig gemacht?  Wir freuen uns von Ihnen zu h├Âren!

„Gl├╝ck entsteht oft durch Aufmerksamkeiten in kleinen Dingen.“
– Wilhelm Busch –

Schon bald ist dieses Jahr zu Ende und ein neues Jahr voller Ideen, Pl├Ąne und M├Âglichkeiten bricht an. Wir sind dankbar f├╝r das was war und sind gespannt auf das was kommt.

Die Weinlese 2022 war aufgrund der Witterungsbedingungen f├╝r uns nervenaufreibend und anstrengend, aber wir sind zufrieden mit den Trauben die wir ernten konnten und sind gespannt wie sich die Weine w├Ąhrend der Reifezeit im Keller entwickeln werden. Ende Januar werden wir mit ersten Abf├╝llungen der Gutsweine beginnen und davon berichten wie riecht und schmeckt was auf die Flasche kommt.

P├╝nktlich zur Adventszeit erreichte uns die Nachricht, dass unser Wei├čburgunder Kernst├╝ck beim Focus Weintest den 1. Platz erreicht hat. Und auch die positiven Bewertungen der neuen Ausgaben der Weinf├╝hrer Vinum, Falstaff, Feinschmecker und Gault Millau geben uns allen Grund zur Freude und Zufriedenheit.

Besonders dankbar sind wir f├╝r eure Kundentreue, tolle Gespr├Ąche, die Begeisterung f├╝r unsere Weine und die Arbeit die wir leisten.
Herzlichen Dank!

Wir w├╝nschen euch und eurer Familie eine besinnliche Weihnachtszeit mit vielen Genussmomenten, anregenden Gespr├Ąchen bei Kerzenschein, ausgedehnten Winterspazierg├Ąngen (vielleicht sogar mit Schnee?!), viel Freude und dem ein oder anderen Weihnachtsm├Ąrchen das in Erf├╝llung geht.

Und nat├╝rlich einen guten Start ins vor uns liegende neue Jahr 2023.

Herzliche Gr├╝├če
von uns allen vom Weingut Margarethenhof

Gem├╝tlichkeit kehrt ein

Gerade haben wir noch unseren Keller nach der Weinlese geputzt und die bunten Bl├Ątter drau├čen in den Weinbergen bewundert, schon steht Weihnachten vor der T├╝r.

Wir freuen uns sehr auf die ruhigen Tage, in denen es nur um Gem├╝tlichkeit, Familie und Genuss geht und der Wein eher Begleiter und nicht wie sonst die Hauptrolle in unserem Leben spielt.

Doch schon vor den Feiertagen haben wir einen Grund gemeinsam anzusto├čen – uns erreichte diese Tage eine besonders freudige Nachricht: unser 2021 Weissburgunder Kernst├╝ck war beim Weinwettbewerb Focus Weintest in der Kategorie ÔÇ×Weissburgunder bis 10,00 ÔéČÔÇť sehr erfolgreich. Laut Focus „die Kategorie in der es vor allem um das optimale Preis-Genuss-Verh├Ąltnis geht“ mit Weinen, „die mit ihrer Frische, ihrer W├╝rze und wohldosierten S├Ąure auch Speisen wunderbar begleiten“.  Wir erreichten in einer verdeckten Verkostung mit insgesamt drei geheimen Proberunden unter allen verkosteten Weinen den 1. Platz! Wir freuen uns sehr ├╝ber diese Auszeichnung!

Freude ist umso sch├Âner wenn man sie teilt ÔÇô
weshalb wir f├╝r Sie zwei Pakete geschn├╝rt haben, die man mit einem Klick hier bestellen kann.

Ausgezeichnet – Platz 1 beim Focus Weintest!

Der goldene Herbst ist da!

Die Weinlese 2022 ist beendet, die Herbstf├Ąrbung mit bunten Bl├Ąttern und leuchtenden Farben beginnt und wir genie├čen in der Pfalz einen wirklich goldenen Oktober.
Alle Trauben sind geerntet, im Keller g├Ąren die neuen Weine und lassen bereits erahnen wie sich der Jahrgang 2022 im n├Ąchsten Jahr pr├Ąsentieren wird.

Wir sind nach der Weinlese ersch├Âpft, zufrieden und gl├╝cklich, auch diesen herausfordernden Jahrgang gemeistert zu haben.
K├Ąmpften unsere Reben im Sommer mit der Trockenheit, hat uns zu Beginn der Weinlese Anfang September starker Niederschlag mit kleinen Hagelk├Ârnern ├╝berrascht. Die Trauben haben dies zum Gl├╝ck gut verkraftet, aber dennoch erforderte der heftige Regen Eile und gleichzeitig eine strenge Selektion bei der Weinlese.

Hat die Sonne tags├╝ber momentan viel Kraft und W├Ąrme, merkt man doch dass es abends fr├╝her k├╝hl und dunkel wird. Das ist das Wetter, bei dem man wieder Lust auf kr├Ąftige, w├Ąrmende Weine und gem├╝tliche Abende auf dem Sofa hat. Vielleicht ein paar Esskastanien oder ein Gericht mit selbst gesammelten Pilzen dazu? Bei uns im Pf├Ąlzer Wald ist gerade Steinpilz Hochsaison!

Passend zum Herbstgef├╝hl haben wir ein herbstliches Trio aus unseren Kernst├╝ck-Weinen gepackt. Grauburgunder, Chardonnay und Sp├Ątburgunder begleiten die Herbstk├╝che perfekt und bringen ganz viel Trinkfreude ins Glas – am Besten gleich unter Probierpakete schauen und bestellen. Zum Wohl!

Das Beste der Region

Schon entdeckt? Wir sind mit einem herrlichen Beitrag im Portal „Das Beste der Region“ aufgef├╝hrt.

Buntsandstein, Basalt, Muschelkalk, L├Âss und Ton. Diese einzigartige Mischung zeichnet die B├Âden des Weingutes Margarethenhof in Forst in der Pfalz aus. In vierter Generation wird das renommierte Familienweingut inzwischen gef├╝hrt. 17 Hektar Rebfl├Ąche nennt die Winzerfamilie Lucas ihr Eigen. Auf einigen der Parzellen wachsen herausragende Rieslinge, darunter die Forster Premiumlagen Ungeheuer, Pechstein, Jesuitengarten und Musenhang, die in aller Welt hochgesch├Ątzte Weinpretiosen sind. Das warme Klima der Pfalz und das von Lage zu Lage differente Terroir, schonender Ausbau und ganz viel Erfahrung in der Vinifizierung lassen auch bei Familie Lucas gro├čartige, komplexe Wein-Autorit├Ąten entstehen.

Der vollst├Ąndige Artikel steht auf Das Beste der Region

Mehr Tiefe, mehr Substanz und mehr Biss im Wein

Interview mit Matthias Mangold f├╝r den Vinum Wineguide 2019

Wie lief bei Ihnen die Generationen├╝bergabe, Frau Libelli?

Ja, so langsam l├Ąuft es im ruhigen Stil. (lacht)
Was man immer als Erstes machen darf, was f├╝r die Eltern wohl am einfachsten ist, ist der Au├čenauftritt, Etiketten, das Logo ÔÇŽ Das tut vielleicht noch nicht so weh wie alles andere. Dann haben wir nach und nach investiert, haben eine zweite Presse angeschafft, arbeiten mit einem F├Ârderband und gehen insgesamt sehr schonend vor. Wir lesen wesentlich mehr mit der Hand als zuvor, lesen auch in Boxen, aber bei uns als kleinem Familienbetrieb muss das auch alles effizient sein, wir haben ja keinen gro├čen Mitarbeiterstab.

Gehen Sie auch bei der Verarbeitung grunds├Ątzlich anders vor?

Zeit spielt eine wesentliche Rolle. Wir geben den Weinen mehr Zeit, sich zu entwickeln. Unsere Eltern fuhren immer sehr viel aus zu Privatkunden quer durch Deutschland. Aufgrund der Arbeitsspitzen im Herbst und dem anschlie├čenden Weihnachtsgesch├Ąft wurden die Weine fr├╝her m├Âglichst rasch abgef├╝llt. Das ist nun nicht mehr so, wir m├╝ssen nicht schon an Weihnachten alles filtriert haben, damit im Keller nichts anbrennt.

Sie punkten ganz klar mit den Rieslingen.
Welche weiteren St├Ąrken haben Sie?

Ein Kundenliebling ist Auxerrois, daf├╝r haben wir ein bisschen einen Namen in der Gegend. Sauvignon Blanc steht gleichfalls hoch im Kurs, und seit ein, zwei Jahren haben wir bei ein paar H├Ąndlern mit den Ros├ęs einen echten Erfolg gelandet, was wir gar nicht erwartet hatten. Das sind so zwei fruchtige, duftige Typen.

Wie w├╝rden Sie Ihren Riesling-Stil beschreiben?

Ich denke, wir sind dabei, einen etwas individuelleren Stil zu finden als bei unseren Eltern, die sehr sauber und geradlinig gearbeitet haben.
Mein Vater mag es, wenn es duftet, er war immer prim├Ąrfruchtiger orientiert als wir. Wir versuchen hingegen, mehr Tiefe in den Wein zu bekommen, mehr Substanz. Wir wollen den Riesling trockener, als er ihn gemacht hat. Mehr Biss hineinbringen.

Ihre Weine strahlen eine gro├če Ruhe aus. Woher kommt das?

Wir haben in der Vergangenheit auch mal mit der Maischestandzeit experimentiert, aber inzwischen geht es mehr in Richtung langes
Fein- oder Vollhefelager, auch mal aufr├╝hren, wenn wir das Gef├╝hl haben, da kann man noch was herauskitzeln.

An wem orientieren Sie sich, wer sind Ihre geschmacklichen Vorbilder?

Wir sind an der Mittelhaardt, und da gibt es nat├╝rlich einige Helden, zu denen man aufschaut, auch wenn das eine gro├če Spanne ist.
Ich bin vielleicht etwas voreingenommen, wenn ich sage, dass mir die Weine von B├╝rklin-Wolf gut gefallen. Aber das haben sie schon, bevor ich meinen Mann geheiratet habe, der dort Kellermeister ist. Wir m├Âgen einfach den klassischen Stil.

Seit 2011 teilen sich Yvonne Libelli und ihr Bruder Martin Lucas die
Verantwortung auf dem Familienweingut Margarethenhof.

Das Lagenpotenzial enth├Ąlt so imposante Namen wie Forster Ungeheuer
oder Pechstein. In diesem Jahr stellten die Geschwister ihre Kollektion
zum ersten Mal offiziell bei uns an. Besonders die Rieslinge verbl├╝fften durch ihre Ruhe, Tiefe und Vielschichtigkeit.

Vinum Entdeckung des Jahres 2019