Tag Archives: Pfalzwein

Fr├╝hlingsgef├╝hle

Liebe Weinfreunde,

der Fr├╝hling klopft an die T├╝r und mit ihm das Gef├╝hl von Neubeginn. Wir freuen uns ├╝ber die sp├╝rbaren Ver├Ąnderungen in der Natur, das Zwitschern der V├Âgel und dass die Tage wieder heller und l├Ąnger werden.

Drau├čen in den WEINBERGEN haben wir den Rebschnitt beendet, nun folgen das Biegen und Anbinden der Rebruten sowie das Ausbessern der Drahtanlagen, damit f├╝r den Austrieb der Reben und das neue Weinjahr 2023 alles vorbereitet ist.

Im KELLER haben wir in den letzten Wochen unsere Weine verkostet und damit begonnen, die ersten Flaschen des Jahrgangs 2022 abzuf├╝llen. Nat├╝rlich wollen wir Sie daran teilhaben lassen ÔÇô mit unseren beiden ┬áPROBIERPAKETEN k├Ânnen auch Sie schon die ersten Weine aus 2022 verkosten.

Entweder die Kleine Weinprobe Kernst├╝cke – einmal quer durch unsere KERNST├ťCKE 2021/22 probieren ÔÇô plus kleiner Verkostungsnotizen oder Drink Pink – unser Ros├ę Paket. Fr├╝hling, Fr├╝hlingsgef├╝hle, die rosa Mandelbl├╝te in der Pfalz ÔÇô was passt da besser dazu als ein erfrischender Schluck Ros├ę?!

Alle Angebotspakete sind g├╝ltig bei Bestellung bis zum 30. April 2023, der Versand erfolgt frachtfrei innerhalb des deutschen Festlands. Gerne k├Ânnen Sie ein Angebotspaket auch mit weiteren Weinen aus unserem Sortiment erg├Ąnzen ÔÇô wir versenden in 6er, 12er und 15er Versandkartons per DHL oder DPD, auch gemischt.

Zur├╝ckblickend aufs letzte Jahr war der WEINJAHRGANG 2022 aufgrund der Trockenheit und Hitze etwas weniger zeitintensiv als 2021 was den Pflanzenschutz anging. Dennoch hat uns die Witterung ├╝ber Sommer, aber vor allem w├Ąhrend der Weinlese einiges an Konzentration und Kraft abverlangt und die Reben und uns besonders gefordert. Aufgrund eines heftigen lokalen Niederschlags mit 60 l Regen und Hagelschauern direkt ├╝ber einem Teil unserer Weinberge zwischen Forst und Deidesheim war der Start in die Weinlese dann doch schneller und hektischer als wir urspr├╝nglich erwartet hatten. In den vom Hagel betroffenen Weinbergen galt es Schadensbegrenzung zu betreiben und z├╝gig zu ernten, bevor die Beeren aufplatzen und F├Ąulnis entsteht. Hier hat sich unsere pers├Ânliche Mischung aus Bauchgef├╝hl und Erfahrung mit der wir im Weinberg unsere Entscheidungen treffen, bew├Ąhrt und wir konnten unerw├╝nschte Bittert├Âne im Wein aufgrund der Verletzungen durch den Hagel durch rasches Ernten und strenge Selektion vermeiden.
Leider hat die strenge Selektion gerade bei den Lagenweinen einen deutlich h├Âheren Aufwand bei deutlich geringerem Ertrag zur Folge und die Mengen der Lagenweine sind dieses Jahr noch begrenzter als sonst.

Generell lief das zweite Jahr unserer offiziellen Umstellung auf den ├Âkologischen Weinbau zu unserer Zufriedenheit. Vor vier Jahren haben wir in ein neues Pflanzenschutzger├Ąt mit einem Tunnel investiert, was uns einen sehr zielgerichteten und noch sparsameren Pflanzenschutz erm├Âglicht, bei dem die Reben gesch├╝tzt aber eine Abdrift der Pflanzenschutzmittel vermieden wird.

Zudem sind alle unsere Weine vegan erzeugt ÔÇô ab und zu erreicht uns die Frage nach der Verwendung von Kl├Ąrhilfen auf tierischer Basis, die wir getrost verneinen k├Ânnen. Wir geben den Mosten Zeit und lassen sie ├╝ber Nacht zur Kl├Ąrung sedimentieren und wenn ├╝berhaupt notwendig, verwenden wir ein Produkt ohne tierische Inhaltsstoffe, welches durch Filtration wieder komplett entfernt wird.

BESUCHE BEI UNS AUF DEM WEINGUT sind immer ein Erlebnis, neu ist nun auch die M├Âglichkeit einer WEINWANDERUNG in den Forster Weinbergen auf eigene Faust, ausgestattet mit unseren Weinen. Sind Sie neugierig? N├Ąhere Infos gibt es direkt bei uns oder ├╝ber unsere Homepage. Ab Ende M├Ąrz ├Âffnet auch unser WOHNMOBILSTELLPLATZ wieder und wir freuen uns ├╝ber alle, die ihr Weinerlebnis auf dem Margarethenhof um eine ├ťbernachtung (15 ÔéČ pro Nacht) mit dem Wohnmobil verl├Ąngern m├Âchten.

Auch die LAGENKOSTBAR, die gemeinsame Verkostung aller Forster Weing├╝ter am ersten Maiwochenende (Samstag, 6. & Sonntag 7. Mai 2023) im Gutshof Murjahn in Forst findet wieder statt!

Ein guter Anlass uns mal (wieder) auf dem Weingut zu besuchen sind unsere WEINPROBIERTAGE ÔÇô dieses Jahr planen wir am Freitag, 02. & Samstag 03. Juni 2023 wieder Hoftor und Kellert├╝r zu ├Âffnen und laden Sie schon heute herzlich dazu ein, unsere Weine zu verkosten und die Pf├Ąlzer Leichtigkeit zu genie├čen.

Haben wir Sie neugierig gemacht?  Wir freuen uns von Ihnen zu h├Âren!

Gem├╝tlichkeit kehrt ein

Gerade haben wir noch unseren Keller nach der Weinlese geputzt und die bunten Bl├Ątter drau├čen in den Weinbergen bewundert, schon steht Weihnachten vor der T├╝r.

Wir freuen uns sehr auf die ruhigen Tage, in denen es nur um Gem├╝tlichkeit, Familie und Genuss geht und der Wein eher Begleiter und nicht wie sonst die Hauptrolle in unserem Leben spielt.

Doch schon vor den Feiertagen haben wir einen Grund gemeinsam anzusto├čen – uns erreichte diese Tage eine besonders freudige Nachricht: unser 2021 Weissburgunder Kernst├╝ck war beim Weinwettbewerb Focus Weintest in der Kategorie ÔÇ×Weissburgunder bis 10,00 ÔéČÔÇť sehr erfolgreich. Laut Focus „die Kategorie in der es vor allem um das optimale Preis-Genuss-Verh├Ąltnis geht“ mit Weinen, „die mit ihrer Frische, ihrer W├╝rze und wohldosierten S├Ąure auch Speisen wunderbar begleiten“.  Wir erreichten in einer verdeckten Verkostung mit insgesamt drei geheimen Proberunden unter allen verkosteten Weinen den 1. Platz! Wir freuen uns sehr ├╝ber diese Auszeichnung!

Freude ist umso sch├Âner wenn man sie teilt ÔÇô
weshalb wir f├╝r Sie zwei Pakete geschn├╝rt haben, die man mit einem Klick hier bestellen kann.

Ausgezeichnet – Platz 1 beim Focus Weintest!

Der goldene Herbst ist da!

Die Weinlese 2022 ist beendet, die Herbstf├Ąrbung mit bunten Bl├Ąttern und leuchtenden Farben beginnt und wir genie├čen in der Pfalz einen wirklich goldenen Oktober.
Alle Trauben sind geerntet, im Keller g├Ąren die neuen Weine und lassen bereits erahnen wie sich der Jahrgang 2022 im n├Ąchsten Jahr pr├Ąsentieren wird.

Wir sind nach der Weinlese ersch├Âpft, zufrieden und gl├╝cklich, auch diesen herausfordernden Jahrgang gemeistert zu haben.
K├Ąmpften unsere Reben im Sommer mit der Trockenheit, hat uns zu Beginn der Weinlese Anfang September starker Niederschlag mit kleinen Hagelk├Ârnern ├╝berrascht. Die Trauben haben dies zum Gl├╝ck gut verkraftet, aber dennoch erforderte der heftige Regen Eile und gleichzeitig eine strenge Selektion bei der Weinlese.

Hat die Sonne tags├╝ber momentan viel Kraft und W├Ąrme, merkt man doch dass es abends fr├╝her k├╝hl und dunkel wird. Das ist das Wetter, bei dem man wieder Lust auf kr├Ąftige, w├Ąrmende Weine und gem├╝tliche Abende auf dem Sofa hat. Vielleicht ein paar Esskastanien oder ein Gericht mit selbst gesammelten Pilzen dazu? Bei uns im Pf├Ąlzer Wald ist gerade Steinpilz Hochsaison!

Passend zum Herbstgef├╝hl haben wir ein herbstliches Trio aus unseren Kernst├╝ck-Weinen gepackt. Grauburgunder, Chardonnay und Sp├Ątburgunder begleiten die Herbstk├╝che perfekt und bringen ganz viel Trinkfreude ins Glas – am Besten gleich unter Probierpakete schauen und bestellen. Zum Wohl!

Das Beste der Region

Schon entdeckt? Wir sind mit einem herrlichen Beitrag im Portal „Das Beste der Region“ aufgef├╝hrt.

Buntsandstein, Basalt, Muschelkalk, L├Âss und Ton. Diese einzigartige Mischung zeichnet die B├Âden des Weingutes Margarethenhof in Forst in der Pfalz aus. In vierter Generation wird das renommierte Familienweingut inzwischen gef├╝hrt. 17 Hektar Rebfl├Ąche nennt die Winzerfamilie Lucas ihr Eigen. Auf einigen der Parzellen wachsen herausragende Rieslinge, darunter die Forster Premiumlagen Ungeheuer, Pechstein, Jesuitengarten und Musenhang, die in aller Welt hochgesch├Ątzte Weinpretiosen sind. Das warme Klima der Pfalz und das von Lage zu Lage differente Terroir, schonender Ausbau und ganz viel Erfahrung in der Vinifizierung lassen auch bei Familie Lucas gro├čartige, komplexe Wein-Autorit├Ąten entstehen.

Der vollst├Ąndige Artikel steht auf Das Beste der Region

Mehr Tiefe, mehr Substanz und mehr Biss im Wein

Interview mit Matthias Mangold f├╝r den Vinum Wineguide 2019

Wie lief bei Ihnen die Generationen├╝bergabe, Frau Libelli?

Ja, so langsam l├Ąuft es im ruhigen Stil. (lacht)
Was man immer als Erstes machen darf, was f├╝r die Eltern wohl am einfachsten ist, ist der Au├čenauftritt, Etiketten, das Logo ÔÇŽ Das tut vielleicht noch nicht so weh wie alles andere. Dann haben wir nach und nach investiert, haben eine zweite Presse angeschafft, arbeiten mit einem F├Ârderband und gehen insgesamt sehr schonend vor. Wir lesen wesentlich mehr mit der Hand als zuvor, lesen auch in Boxen, aber bei uns als kleinem Familienbetrieb muss das auch alles effizient sein, wir haben ja keinen gro├čen Mitarbeiterstab.

Gehen Sie auch bei der Verarbeitung grunds├Ątzlich anders vor?

Zeit spielt eine wesentliche Rolle. Wir geben den Weinen mehr Zeit, sich zu entwickeln. Unsere Eltern fuhren immer sehr viel aus zu Privatkunden quer durch Deutschland. Aufgrund der Arbeitsspitzen im Herbst und dem anschlie├čenden Weihnachtsgesch├Ąft wurden die Weine fr├╝her m├Âglichst rasch abgef├╝llt. Das ist nun nicht mehr so, wir m├╝ssen nicht schon an Weihnachten alles filtriert haben, damit im Keller nichts anbrennt.

Sie punkten ganz klar mit den Rieslingen.
Welche weiteren St├Ąrken haben Sie?

Ein Kundenliebling ist Auxerrois, daf├╝r haben wir ein bisschen einen Namen in der Gegend. Sauvignon Blanc steht gleichfalls hoch im Kurs, und seit ein, zwei Jahren haben wir bei ein paar H├Ąndlern mit den Ros├ęs einen echten Erfolg gelandet, was wir gar nicht erwartet hatten. Das sind so zwei fruchtige, duftige Typen.

Wie w├╝rden Sie Ihren Riesling-Stil beschreiben?

Ich denke, wir sind dabei, einen etwas individuelleren Stil zu finden als bei unseren Eltern, die sehr sauber und geradlinig gearbeitet haben.
Mein Vater mag es, wenn es duftet, er war immer prim├Ąrfruchtiger orientiert als wir. Wir versuchen hingegen, mehr Tiefe in den Wein zu bekommen, mehr Substanz. Wir wollen den Riesling trockener, als er ihn gemacht hat. Mehr Biss hineinbringen.

Ihre Weine strahlen eine gro├če Ruhe aus. Woher kommt das?

Wir haben in der Vergangenheit auch mal mit der Maischestandzeit experimentiert, aber inzwischen geht es mehr in Richtung langes
Fein- oder Vollhefelager, auch mal aufr├╝hren, wenn wir das Gef├╝hl haben, da kann man noch was herauskitzeln.

An wem orientieren Sie sich, wer sind Ihre geschmacklichen Vorbilder?

Wir sind an der Mittelhaardt, und da gibt es nat├╝rlich einige Helden, zu denen man aufschaut, auch wenn das eine gro├če Spanne ist.
Ich bin vielleicht etwas voreingenommen, wenn ich sage, dass mir die Weine von B├╝rklin-Wolf gut gefallen. Aber das haben sie schon, bevor ich meinen Mann geheiratet habe, der dort Kellermeister ist. Wir m├Âgen einfach den klassischen Stil.

Seit 2011 teilen sich Yvonne Libelli und ihr Bruder Martin Lucas die
Verantwortung auf dem Familienweingut Margarethenhof.

Das Lagenpotenzial enth├Ąlt so imposante Namen wie Forster Ungeheuer
oder Pechstein. In diesem Jahr stellten die Geschwister ihre Kollektion
zum ersten Mal offiziell bei uns an. Besonders die Rieslinge verbl├╝fften durch ihre Ruhe, Tiefe und Vielschichtigkeit.

Vinum Entdeckung des Jahres 2019

Die junge Pfalz Isst gut! Party

Pressemeldung der Pfalzwein Werbung 22.November 2018

Am 25. Januar 2019 treffen exzellente Weine auf kulinarische Hochgen├╝sse, wenn es heisst: Die junge Pfalz isst gut! 35 Winzerinnen und Winzer der ÔÇ×Jungen S├╝dpfalzÔÇť und der ÔÇ×Generation PfalzÔÇť schenken Ihre Weine aus und 9 Pf├Ąlzer Jungk├Âche pr├Ąsentieren absoluten Hochgenuss auf dem Teller. Auf die etwa 1000 G├Ąste wartet eine Wein-Genuss Party der Extra-Klasse: au├čergew├Âhnlich, einmalig und unvergesslich. Das Besondere dabei: Die Kombination aller Genusskomponenten und die Location. Denn jedes Jahr aufs Neue wird f├╝r diese Party ein besonderer Ort gesucht. Von einer Baustelle ├╝ber ein altes Sanit├Ąrhaus, der kurz vor dem Abriss stehenden Rundsporthalle bis hin zu einer alten Tabakfermentieranlage oder einer ehemaligen Reifenproduktionsfabrik – die Orte sind einzigartig und dort wird im Regelfall auch nur einmal gefeiert. Und das nat├╝rlich mit denjungen Winzern der Pfalz und ihren kulinarischen Komplizen!

2019 findet die Weinparty ÔÇ×Die junge Pfalz isst gutÔÇť in den zum Abriss und Umbau bereit stehenden Hallen der Weingenossenschaft in Rhodt unter Rietburg statt. Die Veranstaltung steht unter dem Motto ÔÇ×FusionspartyÔÇť, denn es pr├Ąsentieren sich noch mehr Winzer und K├Âche als bisher: Die Junge S├╝dpfalz und die Generation Pfalz schlie├čen sich zusammen und die Pfalz b├╝ndelt ihre Kr├Ąfte zu diesem spektakul├Ąren Event. Neben knackigen Weinen und gaumenschmeichlerischen Speisen gibt es zudem unz├Ąhlige Specials, wie die Candybar, Eisbar, K├Ąsetheke, Kaffeelounge, Fotobox, Weincocktails und viele andere Attraktionen. Dazu nat├╝rlich chillige Beats, hei├če Rhythmen und tanzbare Musik, die jeden auf die Tanzfl├Ąche str├Âmen l├Ąsst. Lasst euch ├╝berraschen und seid dabei, wenn es wieder hei├čt. Zum Wohl. Die Pfalz!

Immens breite Spitze in der Pfalz

Quelle: Pfalzwein am 7. November 2018

In diesen Tagen erscheinen die drei wichtigsten Guides f├╝r deutsche Weine ÔÇô Vinum, Gault Millau und Eichelmann ÔÇô mit ihren Ausgaben f├╝r 2019.
Als ┬╗Entdeckung des Jahres┬ź gelten dem┬áVinum Weinguide die Geschwister Yvonne Libelli und Martin Lucas vom Weingut Margarethenhof in Forst. Besonders die Rieslinge verbl├╝fften die Jury ┬╗durch ihre Ruhe, Tiefe und Vielschichtigkeit┬ź. Der Margarethenhof wurde neu in den Weinguide aufgenommen und auf Anhieb mit zwei Sternen ausgezeichnet.
In der Kategorie Sp├Ątburgunder 2016 zeichnete Vinum als besten Wein (96 Punkte) einen Pinot Noir von Weinberater Hans-Erich Dausch, Landau, aus. Nicht zu schlagen war das Weingut ├ľkonomierat Rebholz, Siebeldingen, bei den wei├čen Burgundersorten: Mit 95 Punkten setzte sich der 2017 Birkweiler Mandelberg Gro├čes Gew├Ąchs von der Konkurrenz ab.
Gerhard┬áEichelmann┬áfand in der Pfalz ┬╗erstaunlich gute Qualit├Ąten auch bei Weing├╝tern, deren Weine wir das erste Mal verkosteten┬ź, etwa bei H├Ârner in Hochstadt, Hof in Klingen, Gerhard Hochd├Ârffer in Nu├čdorf, bei der Weincooperation Viermor┬şgen in Niederhorbach, bei Gerd Stepp (GP Winery) in Bad D├╝rkheim oder beim Gut Obercarlenbach in Kleinkarlbach. An der Spitze steht f├╝r Eichelmann in der Pfalz nach wie vor das Weingut Knipser, Laumersheim. ┬╗Weitere 20 Weing├╝ter fallen in die Viereinhalb- und Vier-Sterne-Kategorie, eine immens breite Spitze, wie sie sonst in keinem anderen deutschen Anbaugebiet vorhanden ist┬ź, schreibt Eichelmann.
Zwei Weine aus der Pfalz bewertet der aktuelle┬áGault Millau┬áWeinguide mit 100 Punkten. Es sind dies 2017 Birkweiler Kastanienbusch Riesling Gro├čes Gew├Ąchs von Rebholz und 2013 Sp├Ątburgunder RdP vom Weingut Knipser.

Bewertung Vinum Wineguide 2019

Zum ersten Mal beteiligt und gleich ausgezeichnet! Wir haben dieses Jahr zum ersten Mal unsere Weine bei den Verkostungen zum Vinum Winguide eingereicht und wurden aus dem Stand weg mit 2 Sternen bewertet und au├čerdem zur Entdeckung des Jahres gek├╝rt!

„Yvonne Libelli und Martin Lucas schie├čen mit ihrer aktuellen Kollektion den Vogel ab. Was sie uns hier an Rieslingen vorsetzen, ist bei Weitem das Beste, was wir je von Ihnen im Glas gehabt haben… Wir sind jedenfalls von dem, was wir hier probieren konnten, derma├čen angetan, dass das Geschwisterpaar f├╝r uns die Entdeckung des Jahres markiert.
Herzlichen Gl├╝ckwunsch dazu – und wir freuen uns sehr, den weiteren Weg mitzuverfolgen.“
Vinum Wineguide 2019